Zurück

Geschichte

Grundsteinlegung Hohe Düne
Grundsteinlegung Hohe Düne

Die Geschichte unserer Genossenschaft ist eng mit der Hansestadt Rostock und mit dem damaligen VEB Warnowwerft Warnemünde verbunden.

Seit unserer Gründung vor mehr als einem halben Jahrhundert hat unsere Wohnungsgenossenschaft politische Umbrüche und wirtschaftliche Neuanfänge erlebt und überlebt. Heute sind wir ein wichtiger und aktiver Partner auf dem Rostocker Wohnungsmarkt.

Unser Ursprung reicht bis in die Jahre kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zurück, als Wohnraum Mangelware war. Auf Drängen nicht zuletzt der Rostocker Werftarbeiter stellen die damaligen staatlichen Organe Mittel für das Programm des zusätzlichen Wohnungsbaus bereit und schaffen mit der AWG-Verordnung von 1953 die gesetzlichen Grundlagen für die Gründung von Genossenschaften. Nun ist der Weg frei für die amtliche und rechtmäßig anerkannte Gründung der "Arbeiter-Wohnungsbau-Genossenschaft Warnowwerft Warnemünde", kurz AWG Warnowwerft, die erste ihrer Art in der DDR!

Die Gründung der AWG erfolgt am Sonntag, dem 4. April 1954. Von den 90 gründungswilligen Genossen sind 69 anwesend. Diese erklären, „dass nur genossenschaftliches und niemals privates Eigentum bei den Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften entsteht.“

Auf dem ehemaligen Flugplatz von Arado erwächst die erste Genossenschaftssiedlung der DDR. Der Rat der Stadt Rostock hatte das ehemalige Reichsgelände kostenlos zur Verfügung gestellt und sogar die Kosten für die Enttrümmerung übernommen. Bereits am 1. Juni 1954 findet auf dem Baugelände „Hohe Düne“ die feierliche Grundsteinlegung statt, nur wenige Wochen später kann das erste Richtfest gefeiert werden. Das erste fertig gestellte und durch AWG-Mitglieder bezogene Haus steht heute noch, und zwar an der Ecke „An der See“/ “Platz des Friedens“.

1957 beginnt die Genossenschaft in den Stadtteilen Warnemünde und Reutershagen die ersten mehrgeschossigen Wohnhäuser zu bauen. In den darauf folgenden Jahrzehnten, bis 1990, errichtet die AWG Warnowwerft in allen Stadtteilen von Rostock Häuser.

Nach der Wende tritt das mehr als 100 Jahre alte Genossenschaftsgesetz auch auf dem Gebiet der fünf neuen Bundesländer wieder in Kraft und löst die AWG-Verordnung von 1953 ab.

Mitte 1990 geben sich die Rostocker Wohnungsbaugenossenschaften neue Satzungen nach dem Genossenschaftsgesetz und verändern auf dieser Grundlage ihre Namen.

Aus der AWG „Warnowwerft“ wird die Wohnungsgenossenschaft „WARNOW“ Rostock-Warnemünde e.G.